Tag: WAF

Der Frauen-Akzeptanzfaktor

Posted on Februar 13th, by Christian Wenger in Akustik, Lautsprecher & Verstärker, Musikhören. No Comments

Der Frauen-Akzeptanzfaktor oder „wife acceptance factor“, kurz WAF, ist seit vielen Jahren das Damokles-Schwert über dem Kopf des audiophilen „Musik-Mannes“. Ist der WAF ein epochaler Irrtum oder Realität? Dem WAF auf der Spur.

HiFi ist seit je her ein Männer-Hobby. Männer sind von Technik eher begeistert als Frauen. Dem Mann geht es nicht immer nur um die Musik, sondern auch um die Gerätschaften und um die Beschäftigung damit. Frauen sind tendenziell Resultat-bezogener. Es ist ihnen weniger wichtig, wie die gute Musikwiedergabe zustande kommt. Musikliebhaber sind Mann und Frau gleichermassen. Sind sich die Partner einig, dass sie Musik auf hohem Niveau zusammen geniessen wollen oder auch jeder für sich, dann ist das die halbe Miete. – Wenn dann einmal beide begriffen haben, dass sehr gute Lautsprecher nicht unsichtbar sind und dass beide in der Lage sein müssen, die Geräte zu bedienen.

Kriterien des WAF
Der Akzeptanzfaktor bei Frauen bezieht sich auf die folgenden Kriterien:

Grösse und Design der Lautsprecher im Konflikt mit der Klangqualität und der Ästhetik des Wohnraums
Einfachheit der Bedienung/Steuerung im Konflikt mit der Anzahl der Komponenten und deren Klanqualität
Umfang und Sichtbarkeit der Verkabelung im Konflikt mit der Ästhetik des Wohnraums
Platzierung der Lautsprecher im Spannungsfeld Akustik/Ästhetik

Im Wohnzimmer oder Musikzimmer
Der WAF ist deutlich grösser, wenn … Read More »


Begehren wir, was wir hören?

Posted on Juni 18th, by Christian Wenger in Musikhören. No Comments

Es geht hier nicht um den WAF, den ‚Women Acceptance Factor‘, der uns immer gerne davon ablenkt, dass wir uns auch selbst überlisten. Wir begehren nicht nur, was an unser Ohr dringt, sondern ebenso was unser Auge erfreut und auch das, wovon wir Gutes gehört oder gelesen haben. Man spricht von Assoziation.

Der gedankliche Prozess läuft unbewusst ab. Visuelle und informative Assoziationen erzeugen in uns nicht nur eine Erwartungshaltung, die wir kontrollieren könnten, sondern auch noch ein tiefes und schon fast zwingendes Bedürfnis, dass sich die Erwartung erfüllt. Erfüllt sie sich nicht, dann haben wir Mühe und verspüren ein Unwohlsein, wenn wir uns das eingestehen müssen. Meistens reagieren wir aber so, dass wir die Enttäuschung verdrängen und uns etwas vormachen. Das wiederum scheint preisabhängig zu sein: Je teurer das Objekt, desto schwerer fällt es uns, den Irrtum bzw. die Nichterfüllung unserer Erwartung zu akzeptieren. Dabei spielt es keine grosse Rolle, ob wir das Geld ausgegeben haben oder nur das Preisschild betrachten.

Wenn wir eine Schallplatte für 40.- bestellten und sie uns trotz der schönen Verarbeitung klanglich enttäuscht, so verschmerzen wir das. Wenn ein Paar Lautsprecher 40’000.- kosten, dann fällt es uns schwer zu glauben, dass sie nicht gut klingen, auch wenn sie … Read More »