Tag: Spotify

Tonträger in 20 Jahren?

Posted on Dezember 23rd, by Christian Wenger in Analog, Digital, Musikhören. 2 comments

CD-Verkäufe im freien Fall !! Vinyl boomt !! Hi-Res Audio !! Downloads und Streaming was das Zeug hält: Ein Versuch die Zukunft der „Tonträger“ oder sogar der reproduzierten Musik zu erklären…

Das ist nun wirklich nicht eben einfach…aber spannend. Die digitale Speicherung und Wiedergabe von Musik hat gerade in den vergangenen 15 Jahren enorme Fortschritte gemacht. In jeder Hinsicht: Klangqualität, Anwendbarkeit, Preis und Repertoire, es scheint keine Grenzen zu geben. Die Musik hat die Leitplanken des Tonträgers durchbrochen. Gleichzeitig werden wieder neue Presswerke für Vinyl-Schallplatten installiert. Gerade die Renaissance der Schallplatte erhellt die Einsicht, worauf es beim Musikhören in Zukunft ankommen wird.

Zum Anfassen oder nur noch in der Cloud?
Beides, lautet meine Prognose. Man wird Musik so nehmen (und kaufen) wie es am meisten Spass macht. Man wird sich für den praktischen, mobilitätsfreundlichen Weg entscheiden, oder für den lustvollen Haptischen. Wir sind nicht einförmige Konsumenten, sondern Individualisten, mal unterwegs, mal an einem gemütlichen vertrauten Ort. Wenn es in 20 Jahren noch Bücher gibt und daran zweifelt niemand, dann wird es auch Tonträger geben.

Wohin mit der CD?
Die CD-Verkäufe haben in den vergangenen Jahren stark abgenommen. Jedoch ist die CD noch immer der mit Abstand am meisten verkaufte Tonträger. Selbst wenn sich darauf nur … Read More »


Wie Spotify die Kreativität aus der Welt saugt.

Posted on April 17th, by Christian Wenger in Digital, Musikhören. 3 comments

Ich kann nicht oft genug wiederholen, wie Streamingdienste, allen voran Spotify, auf dem besten Weg sind, die gesamte musikalische Kreativität aus der Welt zu saugen.

Der US-Amerikanische Autor Andrew Keen bringt in seinem aktuellen Buch „Das digitale Debakel: Warum das Internet gescheitert ist – und wie wir es retten können“ knallharte Fakten auf den Tisch. Ich erlaube mir eine Zusammenfassung über seine Aussagen zu Spotify (stellvertretend für viele Musikstreamingdienste der Gegenwart), dem Internet generell und die Konsequenzen für unabhängige Musiker:

Spotify bietet gegenwärtig 20 Millionen Songs entweder kostenlos und werbefinanziert oder zu einer Flatrate von 5 oder 10 Dollar pro Monat zur uneingeschränkten Nutzung an.

Spotify hat etwa 40 Millionen Nutzer. Die meisten von Ihnen brauchen nichts zu bezahlen.

Das Unternehmen wurde 2013 auf einen Wert von 4 Milliarden geschätzt und erhielt von den Investoren Risikokapital von 500 Millionen.

Spotify ist per Ende 2014 immer noch nicht profitabel und stellt für Musiker eine absolute Katastrophe dar.

Spotify beutet wie YouTube kreative Talente aus, um seine Kunden mit kostenlosen oder unrealistisch billigen Inhalten zu verwöhnen.

Dank der Finanzspritze von 500 Millionen konnte Spotify 10 Millionen zahlende … Read More »


Taylor Swift trennt sich von Spotify!

Posted on November 4th, by Christian Wenger in Digital, Musikhören. 2 comments

Superstar Taylor Swift hat genug von Spotify und entfernt ihre Musik aus dem Streaming-Angebot des marktführenden Musikstreaming-Dienstes Spotify. Ihre Entschlossenheit könnte Nachfolger finden.

Das ist peinlich für Spotify, denn Spotify-User sollen Taylors Musik in den vergangenen 30 Tagen 16 Millionen Mal gestreamt haben und die Künstlerin erscheint 19 Millionen Mal auf den Playlisten von Spotify-Kunden.

Sie sagt dazu: „Meiner Meinung nach darf Musik nicht kostenlos sein. Musiker und ihre Labels werden eines Tages entscheiden, welchen Wert ihre Musikalben haben dürfen und es ist zu hoffen, dass sie sich und ihre Kunst nicht unterbewerten“.

Spotify windet sich in einem tränenreichen Statement und hofft auf baldige Rückkehr des Stars zu ihrer „Community“. – Ein selbstgefälliger Akt übertriebenen Selbstverständisses des Nummer 1 Musikstreaming-Dienstes.

http://time.com/3554438/taylor-swift-spotify/

Taylor Swift auf Wikipedia


Apple und Spotify beenden Loudness War

Posted on November 10th, by Christian Wenger in Musikhören, Radio. No Comments

Der Loudness War ist heute eines der grössten Ärgernisse im Zusammenhang mit Radio über Internet, DAB aber auch FM. Die Blogrebellen haben dazu interessante News: Spotify und Apple wollen beim Musik-Streaming den Loudness War beenden.

Ich habe keine Veranlassung irgendwo etwas abzuschreiben. Deshalb verweise ich mit dem folgenden Link auf diesen interessanten Blog-Beitrag:

APPLE UND SPOTIFY BEENDEN MAL EBEN DEN LOUDNESS WAR

Herzlichen Dank an die Kollegen und im speziellen den Autor @marinelli.

 


Arme Musiker dank Spotify?

Posted on September 9th, by Christian Wenger in Digital, Musikhören. 6 comments

Musik-Streaming-Dienste, Spotify allen voran, gewinnen an Popularität, zum Nachteil vieler Musiker und Musikhörer. Warum?

Spotify hat Konjunktur. Trotz beschränkter Datenraten, ein NO-GO für ambitionierte Musikhörer, ist der Musik Streaming Dienst wie Opium für das Volk. Für CHF 13.-/Monat hat ein jeder unbeschränkt Zugriff auf die kompletten Musik-Kataloge der Major Labels und noch vieler anderer Labels. Dem nicht genug: Man kann Musik downloaden und off-line hören. – Wenigstens so lange man bei Spotify zahlender Kunde ist.

Hören kann man die Musik auf mobilen Geräten, Computern und auch auf einigen wenigen Hifi-Frontends, die mit Spotify unter Vertrag stehen.  Für CHF 13.-/Monat kann man sich im Vergleich gerade mal max. eine CD pro Monat kaufen, oder dasselbe Album von iTunes oder höherwertigen Anbietern erstehen. Das sind max. 12 Alben pro Jahr oder 120 Alben in 10 Jahren.

Was die Musiker mit Spotify verdienen
Wenn ein Spotify-Nutzer einen Song von einem Musiker hört (oder streamt), bekommt der Musiker dafür EUR 0.00164. Wenn des Musikers Album 13 Songs enthält, dann macht das EUR 0.02 für das ganze Album. Beim Verkauf seiner CD (auch als Download) verdient der Musiker im besten Fall EUR 3.00. Um EUR 3.00 mit Spotify zu verdienen muss es 145 Mal gestreamt werden oder ein einzelner … Read More »