Tag: Apple Music

Tonträger in 20 Jahren?

Posted on Dezember 23rd, by Christian Wenger in Analog, Digital, Musikhören. 2 comments

CD-Verkäufe im freien Fall !! Vinyl boomt !! Hi-Res Audio !! Downloads und Streaming was das Zeug hält: Ein Versuch die Zukunft der „Tonträger“ oder sogar der reproduzierten Musik zu erklären…

Das ist nun wirklich nicht eben einfach…aber spannend. Die digitale Speicherung und Wiedergabe von Musik hat gerade in den vergangenen 15 Jahren enorme Fortschritte gemacht. In jeder Hinsicht: Klangqualität, Anwendbarkeit, Preis und Repertoire, es scheint keine Grenzen zu geben. Die Musik hat die Leitplanken des Tonträgers durchbrochen. Gleichzeitig werden wieder neue Presswerke für Vinyl-Schallplatten installiert. Gerade die Renaissance der Schallplatte erhellt die Einsicht, worauf es beim Musikhören in Zukunft ankommen wird.

Zum Anfassen oder nur noch in der Cloud?
Beides, lautet meine Prognose. Man wird Musik so nehmen (und kaufen) wie es am meisten Spass macht. Man wird sich für den praktischen, mobilitätsfreundlichen Weg entscheiden, oder für den lustvollen Haptischen. Wir sind nicht einförmige Konsumenten, sondern Individualisten, mal unterwegs, mal an einem gemütlichen vertrauten Ort. Wenn es in 20 Jahren noch Bücher gibt und daran zweifelt niemand, dann wird es auch Tonträger geben.

Wohin mit der CD?
Die CD-Verkäufe haben in den vergangenen Jahren stark abgenommen. Jedoch ist die CD noch immer der mit Abstand am meisten verkaufte Tonträger. Selbst wenn sich darauf nur … Read More »


Die Biene stach wieder zu…

Posted on Juni 23rd, by Christian Wenger in Musikhören. No Comments

Sie ist blond, schön, talentiert und sehr erfolgreich. Sie ist auch konsequent und setzt sich erneut für die Künstler in der Musikindustrie ein. Taylor Swift ist Sprachrohr der gebeutelten Musiker:

Im Grunde war das ein billiges Manöver von Apple Music, Musikschaffende während der Trial-Periode von 3 Monaten für Streams ihrer Musik nicht entschädigen zu wollen. Und dann nur die, welche bei unabhängigen Labels (Indies) unter Vertrag sind. Das ist vergleichbar, wie wenn ich ein neues Restaurant besuche und vom Wirt fordere, 3 Monate kostenlos zu speisen.

Damit ist Schluss und es ging sehr schnell. Taylor Swift parkierte an der Spitze einer aufgebrachten Herde von Musikern und warf das Steuer herum. Apple Musik ging in die Knie und änderte die Policy. Sie selbst hat es kaum nötig, um so eindrücklicher ist ihr Einsatz für die vielen Musikschaffenden, die es bitter nötig haben.

Das Beispiel zeigt, dass Musikschaffende etwas bewirken können, wenn sie sich gut organisieren, z.B. gewerkschaftlich. Sie können Tarifverträge einfordern und sie können streiken, wenn die Grossen im Musikgeschäft (Spotify, Apple Music, Pandora etc.) wieder einmal vergessen, woher die Musik kommt. Wird denn tatsächlich gestreikt, dann gibt es für ein paar Tage keine Popmusik zu streamen. Dies würde dann hoffentlich auch die Fans … Read More »


Apple Music!

Posted on Juni 9th, by Christian Wenger in Digital, Musikhören, Radio. No Comments

Endlich präsentiert Apple die Lösung, um die rückläufigen Umsätze von iTunes wett zu machen. Wie tun sie das und wird es ihnen gelingen?

Streaming-Dienste wie Spotify haben Apple die Suppe schon gründlich versalzen, wenn auch auf Pump, denn das Geld kommt immer noch von den Investoren. Spotify schreibt fette rote Zahlen und hat ein Image-Problem: Sie werden beschuldigt, die Musiker auszubeuten und immer mehr Musiker wehren sich dagegen. Apple muss eine Menge Zucker reinschütten, um nicht in dasselbe Fahrwasser zu gelangen.

Apple bringt nun als Pflaster für ihren Stein im Schuh eine Total-Lösung, um sich wieder an die Spitze der Musikdistribution zu schwingen. Apple Music beinhaltet:

einen Streamingdienst auf Basis des riesigen iTunes Katalogs.
ein Internet-Radio namens Beats1.
eine Connect-Plattform, wo sich Fans und Bands „begegnen können“.

Der Dienst kostet den Nutzer 3 Monate lang nichts und schlägt dann mit $ 9.99/Monat zu Buche oder $ 14.99/Monat für Familien mit bis zu 6 Personen. – USA-Preise.

Was steckt dahinter?
Streamingdienst und Beats1 ist alter Wein in neuen Schläuchen. Das war ja lange fällig. Einziger Vorteil: Alles auf derselben App (zusammen mit allem, was man mit iTunes so zusammen gebröselt hat). Beides bekommt man heute aber kostenlos, wenn man Werbung akzeptiert. Etwas findiger ist das, was sie als direkten … Read More »