Was unterscheidet Möbel von Lautsprechern?


Posted on Februar 17th, by Christian Wenger in Lautsprecher & Verstärker. 3 comments

Was unterscheidet Möbel von Lautsprechern?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, weshalb grosse Lautsprecher oft auf Ablehnung stossen? Dabei handelt es sich bei Lautsprechern auch nur um Möbel, die zudem sehr oft sehr schön sind.

Ich stelle mir diese Frage natürlich andauern und wenn ich gut drauf bin, stelle ich die Frage auch meinen Kunden. Die meisten Hersteller von HiFi-Lausprechern geben sich eine Heidenmühe, tolle und der Zeit angepasste Designs zu entwickeln. Die Vielfalt an edlen Oberflächen und schönen Formen ist kaum mehr zu toppen. Dennoch scheint es im Vergleich zu Möbeln viel grössere Vorbehalte zu geben.

Ein Lautsprecher ist auch nur ein Möbelstück
Jedes Möbelstück hat im modernen oder klassischen Ambiente eine klar zugewiesene Funktion, die bei Auswahl und Platzierung sorgsam berücksichtigt wird. So stellt man einen Esstisch mit 8 Stühlen nicht in eine Raumecke, wo er weniger auffallen würde. Der Zweck wäre verfehlt weil die Gäste eine Wand anstarren würden. Gleichwohl platziert man ein Sideboard nicht zu nahe an ein Sofa, damit man die Türen und Schubladen öffnen kann und ein grosser Schrank darf ruhig in repräsentativer Weise auffallen. Leuchten werden dort platziert, wo sie Ihren Beleuchtungszweck erfüllen. Ein Doppelbett wird so platziert, dass es von 3 Seiten zugänglich ist.

Bei Lautsprechern gelten offenbar andere Regeln. Sie sollen möglichst unauffällig sein, also möglichst klein. Dazu werden Sie gerne direkt in die Raumecken gestellt oder an eine Rückwand. Dabei würden Sie mit gleicher Sorgfalt platziert wie Möbel, besser klingen. Man müsste bei der Berücksichtigung des Zwecks eines Lautsprecher-Paars nur dieselben Massstäbe anwenden, wie bei den Möbeln.

Da es sowohl schöne und passende Möbel, als auch schöne und passende Lautsprecher gibt, stellt sich die Frage, warum nicht in beiden Fällen gleich gehandelt wird. Im einen Fall (Möbel) ist alles klar und im anderen Fall (Lautsprecher) scheint man die elementarsten Grundsätze in den Wind zu schlagen.

Genetische Prädisposition?
Vermutlich hat die Evolution bei zivilisierten Menschen ein intuitives Verständnis für Möbel bewirkt. Sozusagen eine genetische Prädisposition, die uns dazu bewegt, Möbel schön und nützlich zu finden, ihnen den erforderlichen Raum zu geben und dabei keine groben Fehler zu machen. Lautsprecher hingegen müssen sich bisweilen wirklich allem unterordnen. Das führt zu einem Dauerkampf um Zentimeter und zu endlosen Auseinandersetzungen bezüglich Form und Farbe. Am besten wären sie unsichtbar. Der Klang und die realistische Klangbühne, die sie erzeugen könnten werden stur ignoriert und am Ende siegt ein schlechter Kompromiss.

Dumme Hersteller
Gibt es auch andere Gründe für das Dilemma? Gewiss: Es waren vor allem dumme Hersteller und skrupellose Marketing-Strategen, die Produkte erfanden, welche den Musikkonsumenten das Ei des Kolumbus vorgauckelten. Bose hat uns vor Jahren schon die Suppe versalzen mit billigen Mikro-Lautsprechern die irgendwo von der Decke plärren und Subbässe, die aus irgend einer Ecke blubbern. Hauptsache man sieht das Zeugs nicht. Die haben es tatsächlich fertig gebracht, einen Zeitgeist zu formen, der sich konsequent gegen die Berechtigung guter Lautsprecher und guter Musik wendet. Sonos etc. rühren monoton in derselben Suppe.

Kluge Hersteller
Obwohl der angerichtete Schaden erheblich ist, gibt es Hoffnung. Vor allem Aktivlautsprecher mit höchstwertiger DSP-Steuerung vermögen aus relativ kleinnräumigen Gehäusen wirklich grossartige Klangerlebnisse  zu erzeugen. Sie sind zwar nicht winzig und auch nicht unsichtbar aber durchaus tolerant und irgendwie mehrheitsfähig. Entscheidend ist aber die Grundhaltung ihrer genialen Schöpfer: Sie wollen die Kunden nicht für dumm verkaufen, sondern zeitgemässe Lösungen mit dem Ziel einer möglichst grossen Akzeptanz schaffen. Sie bringen uns ein grosses Musikerlebnis und sie lügen uns nichts vor.

Kii THREE von Kii Audio. Grosser Klang, kleiner Lautsprecher.

Kii THREE von Kii Audio. Grosser Klang, kleiner Lautsprecher.





3 Gedanken zu “Was unterscheidet Möbel von Lautsprechern?

  1. Letztendlich sind Lautsprecher in einer Wohnung Fremdkörper. Während ein Sofa, Sessel, Schrank, Teppich oder sonst etwas dem Mittel zum Zweck dient.
    Auf einen Lautsprecher kann weder sitzen, noch schlafen oder drauf herum laufen. Sie sind immer ein Kompromiss für sich alleine oder mit der anderen Person.
    Wobei ich beim Speaker schon fast schmerzfrei bin 🙂

  2. Ich finde die Sichtweise recht amüsant aber im Grunde genommen stimmt es ja!

    Trotzdem ist die Vorstellung einfach lustig, dass Möbel ja eben auch „Instrumente“ sind.

    Cooler Beitrag, gefällt mir sehr!

    Gruß Fabian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.