High-End Internet Radio?


Posted on Juni 21st, by Christian Wenger in Digital, Radio. 8 comments

High-End Internet Radio?

Über Internet sind ca. 20’000 Radiostationen zu empfangen. Es gibt weltweit kaum einen kommerziellen Sender, der nicht auch über Internet gehört werden kann. Eignet sich Internet-Radio für die High-End Musikanlage?

Zuerst muss man sich fragen, ob Radio im allgemeinen eine geeignete Quelle für die High-End Musikanlage ist. Die Klangqualität des Radioempfangs stand immer hinter der Qualität der Vinylschallplatte, der CD usw. Es ging beim Radio aber nie allein um die Klangqualität, sondern immer um die Inhalte, die Unterhaltung und die Überraschung. Eines ist gewiss: Über die Hifi-Anlage klang Radio immer am besten, deshalb ist der Radioempfänger auch in Zukunft eine valable Musikquelle.

Ich vermisse die guten alten FM-Zeiten mit den grossartigen Tunern von Marantz, McIntosh, Revox u.s.w. Es ist indiskutabel, dass FM unter den richtigen Voraussetzungen (Gerät, Sendequalität, Programmqualität) auch heute noch am besten klingt. Es wäre aber illusorisch an eine lange Zukunft von FM-Radio zu glauben. Die Zukunft gehört dem Digitalradio und besonders dem Internet-Radio. Warum?

  • Ca. 20’000 Programme
  • Programmauswahl nach zahlreichen Geschmackskriterien (Land, Genre, Programminhalt, Datenrate usw.)
  • Immer bessere Klanqualität mit schnellerem Internet
  • Auch mobil immer besser zu empfangen
  • Globaler Zugriff ohne Einschränkung (deregulierter Markt)

Eigentlich kein Radio
Internet Radio-Empfänger sind eigentlich keine Radioempfänger mehr sondern vielmehr spezielle Browser mit denen Verbindung zu unzähligen Domains auf tausenden von Servern hergestellt wird. Sie laden ohne Unterbruch die Live-Streams herunter und wandeln die codierten Daten in analoge Tonfrequenz-Signale. Gesteuert werden sie über eine Menüführung mit vielseitigen Speichermöglichkeiten. Die Sender sind somit auch keine Sender mehr, weil sie nicht mehr senden, sondern Daten auf Anfrage zur Verfügung stellen. Aufgrund der digital komprimierten Datenformate funktionieren die Empfangsgeräte wireless, natürlich unter der Voraussetzung dass ein gutes WLAN vorhanden ist. Die Anbieter der Programme können mit geringen Kosten Ihre Inhalte global verfügbar mache. Antennen, Sendeanlagen und dergleichen sind nicht mehr vonnöten. Auch öffentlich rechtliche Radiostationen oder etablierte Privatsender können ihre Programme über Interent ohne grosse Zusatzinvestition weltweit verbreiten und machen das auch. Der Konsument kann seinen geliebten Lokalsender auch in Neuseeland über Internet ‚empfangen‘. Man muss sich schon fragen, ob die terrestrischen Sender überhaupt noch Sinn machen, wenn es auch ohne sie geht.

Qualität der Internet-Tuner
Die Empfangsgeräte gleichen den bekannten Tunern nur noch äusserlich, weil sie ebenso in einem Gehäuse untergebracht sind. Technisch haben sie mit FM-Tunern rein gar nichts mehr zu tun und ihre Hersteller bekunden einige Mühe zu begründen, wie Sie denn ihr langjähriges Knowhow auf den Internet-‚Empfang‘ übertragen haben. Magnum Dynalab ist ein bekannter US-Hersteller von höchstwertigen Radioempfängern im HighEnd Bereich. Ihre neuen Internet-Tuner sind teuer und versprechen höchste Klangqualität im Rahmen des Möglichen. Die Begründung, warum der Hersteller nun auch für Internet Radio herausragend kompetent sein soll, fällt hingegen einigermassen dürr aus. Die Fachpresse ist allerdings begeistert und die Fertigungsqualität der Geräte auf einem hohen Niveau und daher vermutlich auch hörbar.

Wieder der D/A-Wandler
Die Klanqualität des Internet-Tuners ist einmal mehr stark von der Qualität der D/A-Wandlung abhängig. Daher ist auch ein kostengünstiger Tuner (Bsp. MUVID) gut geeignet, wenn man das Signal vom Digitalausgang einem externen DAC zuführt. Da hochwertige DACs fast immer über SPDIF-Eingänge (optisch und koaxial) verfügen, kann man seinen bestehenden D/A-Wandler auch für den Internet Tuner nutzen. Damit lassen sich auch ‚billige‘ Tuner problemlos aufrüsten.

Internet-Tuner, Netzwerkplayer, DAB+
Es ist logisch, dass Internet-Tuner auch mit erweitertem Funktionsumfang angeboten werden. Am häufigsten ist es die Funktion des Netzwerkplayers, der mal umfassend, mal rudimentär ausgeführt ist. Diese Kombination hat vermutlich im tieferen Preissegment Zukunft. Weniger verständlich oder gar sinnfrei erscheint mir die Funktionserweiterung mit DAB+ Empfang über Antenne. Wozu? Internet-Radio umfasst wirklich nahezu sämtliche DAB+ und FM-Sender. Der einzige Vorteil besteht darin, dass man bei einem längeren Ausfall des WLAN mit DAB+ eine gewisse Redundanz hat.

Klangqualität ist Zunkunftsmusik
Ich höre nun Internet-Radio schon seit geraumer Zeit. Die minimal aktzeptable Datenrate der ‚Sender‘ liegt bei 128kBit/Sekunde mit MP3 für die Hifi-Anlage. Die max. verfügbare Datenrate einiger weniger Sender beträgt 320kBit/Sekunde. Beispiele sind LINN-Radio und BBC Radio 3 (Klassik). Damit lässt sich etwas anfangen. Die Zukunft sieht rosiger aus. Mit der rasant zunehmenden Geschwindigkeit des Internet-Zugriffs sind künftig auch wesentlich grössere Datenraten möglich. Hier spielt der Markt: Steigt die Nachfrage nach höherer Radioqualität so wächst auch das Angebot. Der Programminhalt und die technische Qualität der ‚Sender‘ müssen allerdings auch gut sein. – Das kennen wir seit den guten alten FM-Zeiten.

(Bildquelle: Mangnum Dynalab)





8 Gedanken zu “High-End Internet Radio?

  1. Guten Tag

    ich habe ihre internet seite gesehen und möchte
    bitte wisen was das gerät kosten würde
    Danke. Für ihre mühe MIT
    MIT freundlichen Grüssen R.Balsiger

  2. Klangqualität der Rundfunk – Sendungen

    Das von BR – KLASSIK gelieferte, von den anderen ARD – Sendern übernommene, Nachtprogramm ( von 00:05 bis 06.00 Uhr ) ist k l a n g l i c h wesentlich besser als das, was die Sender ( WDR3, HR Kultur, NDR Kultur usw, ) tagsüber anbieten !
    Auf meine Anfrage hin wurde mir vom BR mitgeteilt, daß die jeweilige Signalrate die Klangqualität bestimmt. Diese ist des nachts beim o. g. Programm wesentlich höher als tagsüber.
    Was allerdings keine andere Signalquelle, außer dem Tuner, zu leisten vermag, zeigt sich bei Live – Übertragungen guter Musik durch ein Dabeisein – Gefühl.

    P.S.: Ich höre mit einem LEAK Mono – Röhrentuner aus den 60er Jahren, den ich, nach Belieben, an einem exzellenten Röhren – Stereodekoder betreibe, und mit einem hervorragend restaurierten KLEIN + HUMMEL FM-2002 ( u. a. mit WBT – Reinsilber – Cinchbuchsen.), die beide mit einer MAGNUM – DYNALAB – Antenne. verbunden sind.

    Hans-Ulrich Rahe
    Freiberuflicher Forscher und Entdecker
    ( mit Steuernummern )

  3. Ich bin immer noch mit meinem kleinen Sangean DPR-65 sehr zufrieden.
    Die 2 x AA Akkus laedt er selber auf, die neueste Version sogar ueber USB Buchse. UKW und DAB Empfang sind sehr gut. Der Klang natuerlich nur ueber Kopfhoerer oder externe Lautsprecher, z.B. fuer den PC/Laptop dann aber hat er den besten Klang aller meiner DAB Empfaenger. Da brummt auch nichts.
    Na jedenfalls solltest du auch nach kleinen Geraeten suchen und notfalls externe Lautsprecher anschliessen. Je nach dem wo du das Geraet verwenden moechtest bist du dann flexibel damit.

  4. Sehr geehrter Herr Wenger.
    Ich besitze einen Tuner Magnum Dynalab 109 Triode.Leider ist das Programm für Klassik sehr
    eingeschränkt und qualitativ sehr unterschied-lich.Ueberlege daher ev.auf Sat.-oder Internet-tuner zu wechseln.Aber mindesten so gut wie
    jetzt.Wunsch zb.Magnum Dynalab,haben beides.

  5. Das Internetradio ist sehr schnell angeschlossen und programmiert. Sehr einfache Bedienung und selbsterklärend – eine Bedienungsanleitung ist beinahe überflüssig. Empfang hervorragend. Würde ich immer wieder kaufen.

  6. Das Gerät ist einfach super. Sehr guter Klang und einfache Menügesteuerte Installation. Ich bin begeistert, was man mit diesem Gerät alles machen kann.Ich würde des jederzeit wieder kaufen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.