Category: Analog

Vintage-Aufnahmestudio in München

Posted on Juni 9th, by Christian Wenger in Analog. 2 comments

Fazinierend! Die betreiben in München ein Tonstudio mit Original-Equipment aus den 1950er Jahren:

Es erstaunt nicht, dass viele Musikhörer sich das dann mit Original-HiFi-Equipment anhören. Viel Spass dabei!


Sinnfreie Kritik am Record Store Day

Posted on April 16th, by Christian Wenger in Analog. 1 Comment

Die Deutsche Online-Seite „Musikexpress“ kritisiert den Record Store Day als billiges Marketing-Tool der Major Labels. Was steckt dahinter?

Seit 2007 gibt es jährlich den Record Store Day. Ein Tag an dem viele Musikfans in die Plattenläden strömen, um Musik auf Vinyl zu kaufen. Ein Tag an dem viele Plattengeschäfte einen ganzen Monatsumsatz einfahren, gefolgt von Tagen an denen das nicht so ist. Zunehmend gerät aber der Record Store Day ins Feuer der Kritik, weil er von den grossen Major Labels benutzt würde und zwar „als weiteren Event im jährlichen Musikindustrie-Zirkus“. Diese lancieren exakt auf diesen Tag zahlreiche Vinyl-Alben mit fraglichem Sammlerwert. Darunter habe es viel farbiges Vinyl, Limitted Editions, alles aus den Back-Katalogen der Majors entnommen und künstlich überteuert auf den Markt geworfen. Demgegenüber sollen die Independent Labels verdrängt werden, weil sich die Major Labels zu sehr aufplustern würden.

Das klingt nach der Gefühlsregung der Empörung, heutzutage weit verbreitet in Politik und Gesellschaft und auch den Medien. Das Feindbild ist klar umrissen: Es sind die „bösen Major Labels“, welche die „guten Independent Labels (Indies)“ niedermachen, indem sie die „guten und armen Plattenläden“ für ihre Zwecke benutzen. Im Märchen-Kontext ist das also die böse Königin, die den guten und schönen Prinz verzaubert, um … Read More »


Aufmerksam hört besser..

Posted on April 8th, by Christian Wenger in Analog. 4 comments

Besserer Klang dank Schallplatten  ist kein neues Thema. Das Interesse daran ist hingegen grösser denn je. Immer mehr Menschen suchen nach Erklärungen, denn immer mehr hören Musik ab Schallplatte.

Bislang gab es vereinfacht zwei Meinungen zum Thema Klangvorteile von Vinyl:

Vinyl soll keine klangliche Vorteile aufweisen, jedoch sei das Gesamterlebnis intensiver und daher werden Schallplatten wieder abgespielt. Damit ist das Ritual und die Haptik gemeint.
Vinyl klinge besser als Musik von digitalen Medien, weil sie direkt analog, ohne digitale Umwege, an unser Ohr gelangt. Dabei wird auch die unterbewusste Wahrnehmung ins Spiel gebracht.

Die Theorie der gesteigerten Aufmerksamkeit
Nun gibt es eine interessante Variante der ersten Theorie. Grundsätzlich soll Vinyl keine Klangvorteile mitbringen, jedoch würden Schallplatten aufmerksamer gehört als Musik aus digitalen Quellen. Durch die gesteigerte Aufmerksamkeit würde ein intensiveres Hörerlebnis gewonnen, welches darum als schöner wahrgenommen wird.

Das klingt im ersten Moment überzeugend. Tatsächlich wird Musik heute vorwiegend nebenbei konsumiert. Viele Menschen nehmen sich die Zeit nicht, Musik aufmerksam zu hören, vergleichbar mit dem Lesen eines guten Buchs. Daran sind die digitalen Medien nicht unschuldig. Sie haben den Zugang zu Musik vereinfacht, aber auch nachlässiger gemacht.

Wenn nun normale Menschen, die eigentlich kein audiophiles Interesse haben, plötzlich wieder Schallplatten hören, dann ist es, wie wenn jemand … Read More »


Innovative Schallplattenindustrie

Posted on März 16th, by Christian Wenger in Analog. No Comments

Es tut sich etwas. Die Schallplattenhersteller können nicht ewig auf historischen Anlagen produzieren. Die Nachfrage ist zu gross. – Tendenz steigend. Hier sind zwei aktuelle Innovationen:

Das Kanadische Unternehmen Viryl Technologies entwickelte eine moderne und vollautomatisierte Produktionslinie für Schallplatten. Damit bringt man einen hohen Automatisierungsgrad zu den Herstellern und das führt zu einem deutlich grösseren Produktionsausstoss bei hoher Qualität. Man darf nicht vergessen, dass in den goldenen Zeiten der Schallplatte viele Arbeitsschritte manuell ausgeführt wurden und so ist das auch heute, wenn man die alten Anlagen wieder betreibt. Das soll sich nun ändern. Einen umfassenden Bericht finden Sie hier.

Der in Tulln (Österreich) ansässige Rebeat Digitalvertrieb hat gemeinsam mit dem Forschungszentrum Joanneum Research eine Methode entwickelt, mit der Schallplatten mit längerer Spieldauer und einem größeren Frequenzumfang hergestellt werden können. Dabei geht es um ein Laser-Verfahren zur Herstellung der Pressmatritzen. Die Methode soll den altbewährten „Lathe“ ablösen. – Der Schneidkopf, mit dem die Lackfolie geschnitten wird.

Das Verfahren soll Arbeitschritte einsparen, weil man mit dem Laser direkt Metall „schneiden“ bzw „ritzen“ kann. Man könnte also die Pressmatritzen direkt bearbeiten, ohne Umwege von der Lackfolie über Galvanik usw. Das Verfahren soll zudem schneller und präziser sein. Auch verspricht man sich eine um ca. 30% längere Spieldauer … Read More »


Nachhaltig, bleifrei, energiesparend

Posted on Februar 6th, by Christian Wenger in Analog, Lautsprecher & Verstärker. No Comments

Schöne neue Welt. Bestehende und künftige Gesetzgebung wird manchem HiFi-Enthusiasten die Suppe versalzen. Der Lebensraum wird zunehmend eingeengt.

Heute schon dürfen alte Elektronik-Komponenten (NOS) wie spezielle Widerstände, Kondensatoren, Transistoren und Röhren in HiFi-Komponenten nicht mehr fest verbaut werden. Grund: Bei der Entsorgung wird die Umwelt mit Schwermetallen (Blei, Chrom6, Cadmium) belastet. Das ist im Grunde sinnvoll aber es ist zu weit gegriffen.

Bestimmte HiFi-Komponenten werden aus klanglichen Gründen als vermutlich einzige Anwendung noch mit alten Komponenten bestückt, von denen es noch recht viele gibt. Gemessen an der weltweiten Gesamtproduktion von „Elektronik-Schrott der Zukunft“ ist das eine völlig vernachlässigbare Grössenordnung. Ferner macht es keinen Unterschied, diese alten Lagerbestände Schwermetall-haltiger Komponenten eines Tages direkt zu vernichten oder verbaut in HiFi-Geräte. Es kommt auf dasselbe heraus. Man kann die noch vorhandenen Bauteile im Grunde getrost noch einmal verwenden und vielen Anhängern solcher Geräte damit eine Freude machen.

Die Gesetzgeber haben wenig Sinn und Verstand für differenziertes Vorgehen. Man bricht gerne alles über einen Leist. Elektronik = Elektronik. Zum Nachsehen von Menschen, die ihr Geld in etwas investieren, das viele Jahre Freude macht, von dem sie begeistert sind. Dafür kaufen sie nicht jeden Monat irgend ein sinnfreies Elektronik-Gadget mit einer Lebensdauer von einigen Monaten oder wenigen Jahren.

Die … Read More »


UKW soll 2024 abgeschaltet werden!

Posted on Januar 14th, by Christian Wenger in Analog, Digital, Radio. 3 comments

UKW Radio soll in der Schweiz ab 2024 nicht mehr zu empfangen sein, berichten verschiedene Medien. Dann wird nur noch digital gesendet. Das schafft Klarheit. Ist es umsetzbar?

Konkret soll 2024 der Abschluss der geplanten Migration sein. Eine Migration in Raten also. SRF und Privatsender halten das Ziel für realistisch. Regulatorische Entscheide müssen aber noch gefällt werden. Das war zu erwarten, doch gibt es viele Hürden zu überwinden. Das grösste Problem dürfte dabei der mobile Empfang im Individualverkehr darstellen.

Im eigenen Heim nimmt die Gewohnheit, Radio auf UKW zu empfangen stetig ab. Die Empfangsgeräte unterstützen DAB+ und Internet-Radio oder gleich beides. Die Haushalte sind überwiegend mit WLAN (WiFi) ausgestattet. DAB+ Empfangsgeräte sind kostengünstig zu erwerben und Service Provider wie Swisscom oder Cablecom haben TV bereits auf Digital umgestellt. Radioprogramme werden auf dieselbe Weise mitgeliefert. Das ist praktikabel.

Problematischer stellt sich die Situation im Auto dar. DAB+ Empfänger sind dort noch deutlich in der Minderheit und die Autohersteller bieten bei Neuwagen DAB+ nach wie vor überwiegend als kostenpflichtiges Extra an. Ein Nachrüsten ist nicht immer möglich und ebenfalls teuer. Grund für die Zurückhaltung der Autohersteller ist die Tatsache, dass DAB+ kein globaler, ja noch nicht einmal ein Europäische Standard ist. In Österreich soll es … Read More »


Ein verkaufter Plattenspieler pro Minute

Posted on Januar 5th, by Christian Wenger in Analog. No Comments

Das Traditionsunternehmen HMV soll in der Weihnachtszeit einen Plattenspieler pro Minute verkauft haben. Das berichtete „The Scotsman“ am 23. Dezember 2015.

HMV ist die traditionelle Kette für Tonträger und Unterhaltungselektronik im vereinigten Königreich und betreibt UK-weit 125 Geschäfte (Stand 08/2014). HMV soll laut offiziellem Statement in der Woche vor Weihnachten ca. einen Plattenspieler pro Minute verkauft haben, oder im Durchschnitt ca. einen Plattenspieler pro HMV-Geschäft in 2 Stunden. – Oder ca. 4200 Plattenspieler in einer Woche.

Hauptgrund für die enorme Nachfrage ist nebst der steigenden Attraktivität von Vinyl, dass in der Breite oft keine Plattenspieler mehr vorhanden sind. Daraus ergibt sich eine grosser Nachholbedarf, der vor allem auf günstige Modelle entfallen dürfte. Damit wurde der Plattenspieler in UK quasi zum Weihnachtsgeschenk des Jahres, flankiert von ca. 2 Millionen verkauften LPs im gleichen Markt in 2015. HMV soll zudem die Verkausfläche für Vinyl verdoppelt haben.

Ken Kessler, einer der weltweit profiliertesten Audio-Journalisten ist kritisch: Die Vinyl-Revolution werde statistisch übertrieben dargestellt, was auch auf HMV zutreffen könnte. Nielsen Soundscan und IFPI erheben nur Umsatzzahlen in ihren Reports und keine Stückzahlen.

Auch ist die Verteilung in gebrauchte Schallplatten und neue Schallplatten nicht transparent dargelegt, wie ich immer wieder feststelle. Schliesslich verkaufen viele Plattengeschäfte beides, sowohl in den … Read More »


Tonträger in 20 Jahren?

Posted on Dezember 23rd, by Christian Wenger in Analog, Digital, Musikhören. 2 comments

CD-Verkäufe im freien Fall !! Vinyl boomt !! Hi-Res Audio !! Downloads und Streaming was das Zeug hält: Ein Versuch die Zukunft der „Tonträger“ oder sogar der reproduzierten Musik zu erklären…

Das ist nun wirklich nicht eben einfach…aber spannend. Die digitale Speicherung und Wiedergabe von Musik hat gerade in den vergangenen 15 Jahren enorme Fortschritte gemacht. In jeder Hinsicht: Klangqualität, Anwendbarkeit, Preis und Repertoire, es scheint keine Grenzen zu geben. Die Musik hat die Leitplanken des Tonträgers durchbrochen. Gleichzeitig werden wieder neue Presswerke für Vinyl-Schallplatten installiert. Gerade die Renaissance der Schallplatte erhellt die Einsicht, worauf es beim Musikhören in Zukunft ankommen wird.

Zum Anfassen oder nur noch in der Cloud?
Beides, lautet meine Prognose. Man wird Musik so nehmen (und kaufen) wie es am meisten Spass macht. Man wird sich für den praktischen, mobilitätsfreundlichen Weg entscheiden, oder für den lustvollen Haptischen. Wir sind nicht einförmige Konsumenten, sondern Individualisten, mal unterwegs, mal an einem gemütlichen vertrauten Ort. Wenn es in 20 Jahren noch Bücher gibt und daran zweifelt niemand, dann wird es auch Tonträger geben.

Wohin mit der CD?
Die CD-Verkäufe haben in den vergangenen Jahren stark abgenommen. Jedoch ist die CD noch immer der mit Abstand am meisten verkaufte Tonträger. Selbst wenn sich darauf nur … Read More »


Hannover presst wieder Schallplatten!

Posted on November 14th, by Christian Wenger in Analog. No Comments

Vinyl-Schallplatten sind nun auch wieder in Deutscher Wertarbeit zu haben. Nach 25 Jahren Stillstand nimmt die EDC in Langenhagen die Arbeit wieder auf.

Der Artikel aus der Hannover Allgemeinen beschreibt eindrücklich, wie man aufgrund des als nachhaltig eingeschätzten Trends, die Produktion mit bestehenden Maschinen und zugekauften Oldtimern wieder in Gang gebracht hat. – Nachdem 1983 weltweit die letzte Presse für Vinyl-Schallplatten produziert wurde(!).

Es mussten stillgelegte Maschinen zugekauft werden, notfalls auch als Ersatzteil-Lieferant. Das KnowHow ist dank früheren Mitarbeitern und vielen Aufzeichnungen noch vorhanden und neue Produktionsanlagen müssen früher oder später auch wieder her.

Wer noch eine alte Schallplatten-Presse in seiner Garage stehen hat, macht heutzutage ein schönes Geschäft damit.


Die musikalischen Reibräder

Posted on Oktober 31st, by Christian Wenger in Analog, Musikhören. 2 comments

Tragen die ein Geheimnis in sich? Warum die alten Plattenspieler von Garrard, Lenco und Thorens immer noch verehrt werden.

Da hat sich ein Fan-Kult entwickelt. Thorens TD124, Garrard 301 und Lenco L75 sowie weniger bekannte „idler wheels“ führen eine verborgene Hitparade an. Die Geräte wurden zwischen den späten 1950er Jahren bis in die 1970er Jahre gebaut. Heute werden sie aufwändig restauriert, umgebaut und ehrfürchtig betrieben. Es gibt zahllose Foren, Clubs und Fecebook-Gruppen. Die Analog-Fans tun gut daran, darüber Bescheid zu wissen, wollen sie unter sich ernst genommen werden.

Das Überleben dieser Geräte führte auch zur Renaissance alter Tonabnehmer-Systeme, allen voran Denon DL103 oder Ortofon SPU. Da sie nach einigen Jahren ausgetauscht werden müssen, werden sie immer noch praktisch unverändert hergestellt, wie damals in den 1950er und 1960er Jahren. Ähnliches gilt für alte Tonarme und passende MC-Spannungsverstärker mittels Step-Up-Trafos.

Als alles begann..
..steckte HiFi noch in den Kinderschuhen, war noch kaum geboren. Thorens und Garrard wurden eigentlich für den professionellen Einsatz entwickelt. Der anspruchsvolle Musikhörer wurde nur in zweiter Linie angepeilt. Privat finanzierte Radiosender und Hersteller von Schallplatten suchten erschwingliche Geräte für den harten Einsatz. Sie konnten sich die professionellen und teuren Decks von EMT etc. nicht leisten. In den 1960er Jahren stieg die Popularität … Read More »